Rückenmassage nach Breuß


Die Massage nach Breuß ist eine äußerst sanfte Behandlung, wo sich ein großer Teil der Bandscheibenbeschwerden und Rückenschmerzen lindern lässt.

Durch vorsichtiges Dehnen der Wirbelsäule werden die Bandscheiben befähigt, das Johanniskrautöl, dem eine entgiftende und nervenberuhigende Wirkung zugeschrieben wird, in sich aufzunehmen. Ablagerungen und Schlacken im Wirbelsäulenbereich können durch eine spezielle Technik rascher vom Körper abtransportiert werden.

Jedes Gewebe unterliegt einem ständigen Auf- und Abbau. Wenn dieses nun aus irgend einem Grund nicht stattfinden kann, so verlieren die Bandscheiben , die "Puffer" zwischen den Wirbelkörpern Flüssigkeit und werden spröde. Sie degenerieren.
Bereits kleinste Wirbelverschiebungen können eine große Wirkung auf unser Wohlbefinden haben. Ist durch die Fehlstellung eines Wirbels das Nervenfenster verengt, so wird der Nerv irritiert und das dazugehörige Organ ist unterversorgt.
Breuss erklärt seine Methode mit einem nassen Schwamm, auf dem solange ein Gewicht liegt, bis er ausgetrocknet ist, dann ist er nur noch eine platte Scheibe. Wenn dann das Gewicht vom Schwamm weggenommen wird und er in Wasser gelegt wird, kann er wieder aufquellen und ist voll benutzbar.
Bei der Massage wird durch sanftes Strecken der Wirbelsäule das Öl in die Bandscheiben einmassiert, der Schwammeffekt tritt ein und die Bandscheiben können regenerieren.

Kleinste Wirbelverschiebungen werden korrigiert.
Der Bandscheibenapparat wird in seiner Beweglichkeit und Stabilität gestärkt.
Schmerzhafte Muskelverhärtungen werden direkt an der Wirbelsäule gelöst. Entspannte Muskeln und gefestigte Bänder unterstützen die Wirbelsäule und geben ihr Halt.
Das gesamten Befinden verbessert sich.